Es naht der Frühling, die Ranzzeit ist wohl im vollen Gange und wir verbrachten den Frühlingsanfang bei Nieselregen auf einer Vortragsveranstaltung des NABU über das Thema Mensch-Hund-Wolf mit anschließender Führung durch das Wolfsgebiet Nuthe-Urstromtal. Themen wie Herkunft und Wanderung der Wölfe in Deutschland, Populationsgrößen, Einfluß auf Wild- und Nutztiere, Ernährungsweisen und Rudelgefüge wurden anschaulich dargestellt. Es wurde aber auch nicht außer acht gelassen, welcher Schaden in welcher Größenordnung von der Wiederbesiedelung der Wölfe an den Nutztieren hervorgeht, was für Präventionsmaßnahmen ergriffen wurden oder welche Möglichkeiten zur Schadensprävention zur Verfügung stehen. Auch konnten persönliche Anliegen in Bezug auf eine höchst unwahrscheinliche Wolfsbegegnung erörtert werden. 

Isegrims Trittsiegel

Bei der sich anschließenden, zweistündigen Exkursion konnten neben Rotwildschnitthaar und Losungen auch tatsächlich das eine oder andere, brauchbare Trittsiegel gefunden werden. Das allermeiste war aber offensichtlich vom Regen bereits ausgewaschen oder durch Besucher des Naturschutzgeländes nicht mehr eindeutig zu identifizieren.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Start in den Frühling und die Dackel, die den Vortrag fast vollständig verschliefen, hatten ausgiebig Gelegenheit die verschiedenen Fährten, wie Wildschwein, Rot-und Rehwild als auch Dachs, Fuchs, Wildgans und natürlich Wolf zu lesen.

Advertisements