c_wurf001Es wurde eine sehr unruhige Nacht vom 6. auf den 7. März 2012. Sichtlich beunruhigt über die zu erwartenden Ereignisse, konnte sich Dilara nicht entscheiden, ob sie die Welpen in der Wurfkiste oder lieber doch im Hundebett bekommen sollte, ob ihr Jungvolk dabei oder abwesend sein sollte. Ohne Biggi und Baba wollte sie in jedem Fall die Nacht nicht verbringen. Nachts um drei musste sie noch einmal vor die Tür und schlussendlich setzten um 7:55 Uhr am Morgen des 7. März die Eröffnungswehen ein.

Da Dilara nicht dazu zu bewegen war, den Geburtsvorgang in der Wurfkiste zu vollziehen und stattdessen das Hundebett bevorzugte, wurde ihr erster, schwarz-roter Rüde um 9:02 eben dort zur Welt gebracht. Danach wurde der weitere Verlauf dann doch in der Wurfkiste vollbracht. Im Rhythmus von jeweils einer Stunde folgten ein schwarz-rotes Mädchen, ein roter Rüde, dann erneut ein schwarz-roter Rüde und nach einer Pause von zwei Stunden in der Folge von 10 Minuten zwei weitere schwarz-rote Rüden.

Jedes Geschwisterchen brachte ein Geburtsgewicht von 220 Gramm bis 310 Gramm auf die Waage, doch leider hat es die kleine Hündin nicht geschafft.

c_wurf002
c_wurf003    c_wurf004

 Dilara kümmert sich um ihre Buben sehr instinktsicher und rührend. Keiner ihrer Jungs geht seine eigenen Wege und wird sofort zurückgetragen, sollte er versuchen, auszuscheren. Biggi und Baba dürfen allerdings noch keinen Blick in die Wurfkiste wagen. Da reicht ein scharfer Blick der Mutter aus und das Jungvolk trollt sich. Sie werden sich noch ein paar Wochen gedulden müssen, mit ihren Geschwisterchen zu spielen.

Die erste Nacht verlief dann auch ruhig und aus der Wurfkiste war gemütliches Schmatzen und Quietschen zu vernehmen. Und als wir sie heute Morgen auf die Waage legten, hatten alle bereits knapp 10% an Gewicht zugelegt.

Advertisements