Grundsätzlich ernähren wir unsere Hunde roh. Rohfleischfütterung, oder BARF, entspricht nach unseren Vorstellungen der natürlichsten Form der Ernährung eines Caniden zu denen unsere Dackel zweifelsohne gehören. Schauen Sie sich einmal die Zähne Ihres Hundes an und stellen Sie sich dabei die Frage, wieviel Mahlzähne ein solcher Fang hat?

Man findet mannigfaltige Ernährungskonzepte, die einem diese Form der Fütterung näherbringen sollen. Manche sind leicht umzusetzen, mache wiederum unverständlich und kompliziert verpackt, so dass einem der Spaß vergehen kann, überhaupt mit einer gesunden Ernährung zu beginnen. Doch gerade das sollte einem nicht aus dem Konzept bringen das beste für seinen Begleiter zu tun.

Am Anfang stand daher die Überlegung, was braucht wer, wieviel wovon und in ausreichender Menge für welche Form der Aktivität? Wie können diese Mengen an Zutaten gelagert oder frisch erworben werden? So sind wir im Laufe der Jahre dazu übergegangen, in der Hauptsache Rind und Geflügel in allen Varianten mit Blut, Innereien, Knochen und Knorpel zu verfüttern und diesem in verschiedenen Variationen Obst, Gemüse, Salate und Reis beizumengen. Regelmäßige Blutuntersuchungen unserer Vierbeiner weisen auch nach Jahren optimale Werte auf. Erkrankungen, die früher in schönster Regelmäßigkeit auftraten, gehören mittlerweile der Vergangenheit an.

Unsere Welpen werden ebenso von Anfang an roh ernährt und erhalten bereits in den ersten Wochen parallel zur Muttermilch Rohkost, wobei wir hier darauf achten, dass die wachstumsbedingten Mengen an das jeweilige Alter angepasst werden.

 

Und wenn es dann doch mal Trockenfutter sein muss, dann bitte qualitativ hochwertig

Beim Trockenfutter gibt es vielerlei Futtersorten, die man auf dem Markt erwerben kann. Nicht immer kann man auf sie verzichten. Ich denke da vor allem an Reisen und Urlaub und mehrtägigen Wanderungen, dort, wo es schwierig wird, Rohkost in den erforderlichen Mengen mitzunehmen. Einige der industriellen Futtersorten mögen gut, andere weniger gut sein. Einige von ihnen sind auffällig günstig, andere wiederum extrem teuer. In vielen Fällen unterscheiden sich die Futtersorten jedoch wenig voneinander. Sie alle sind hübsch verpackt und nach dem gesetzlichen Standard mehr oder minder gut gekennzeichnet.

Vielfach ertappte ich mich dabei, die Futtersorten, die Inhalts-, Vitamin- und Mineralstoffe sowie Spurenelemente miteinander zu vergleichen und testete das eine oder andere auch aus. Leider allzu häufig mit dem selben Ergebnis:

die Futtermengen waren hoch,
der Fleischanteil im Verhältnis zum Getreideanteil zu niedrig,
die Verstoffwechslung klappte in den meisten Fällen nicht zufriedenstellend,
die Hunde waren zumeist hyperaktiv.

Die Suche sollte durch „Reico Vital-Systeme“ ein Ende haben. Der Hersteller garantiert ausschließlich naturreine Produkte, die im Verhältnis zueinander ausgewogen sind und dem Bedürfnis des Hundes nach hauptsächlich fleischlicher Ernährung entsprechen. Alle Produkte werden ohne Einbeziehung von Tierversuchen hergestellt, sind rein biologisch und ohne chemische Zusätze.

Gerne empfehle ich dieses herausragende Futter weiter. Weitere Informationen finden Sie unter: „Reico Vital-Systeme„.

 

TASSO-Newsletter vom 10. September 2009

TASSO-Tipp: So erkennen Sie artgerechtes Tierfutter

Wie ernähre ich meinen Hund oder meine Katze möglichst gesund? Welches Futter ist artgerecht? Sollte man eher Trocken- oder Nassfutter bevorzugen?

Das Thema ist so vielfältig und facettenreich, dass sich jeder seine eigene Meinung bilden und ausprobieren muss, was dem Vierbeiner bekommt und was nicht. DIE richtige Ernährung gibt es nicht. Aber mit möglichst naturbelassenem, sprich artgerechtem Futter wird man dem Ziel in der Regel recht nah kommen. Barfen oder Rohfütterung, was der Natur am nächsten käme, ist meist nicht ganz einfach und bedarf einiger Erfahrung in der Zusammenstellung der richtigen Bestandteile im optimalen Verhältnis.

Wer sein Tier gut ernähren will und dabei ungern mit rohem Fleisch umgeht, sollte bei der Dose auf die vom Hersteller empfohlene Fütterungsempfehlung achten. Diese sagt als einziges Indiz indirekt aus, wie wertvoll der Inhalt ist. Als Beispiel: Ist die Fütterungsempfehlung für einen 24 Kilo schweren Hund bei einem beliebigen Hersteller A mit 400 Gramm pro Tag angegeben, und bei einem anderen Hersteller B zum Beispiel mit der doppelten Menge, liegt das daran, dass der Gesetzgeber in Deutschland eine Mindestmenge an Vitaminen, Mineralstoffen, Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen im Tierfutter vorschreibt. Je nach Qualität des Futters muss man als Tierhalter eventuell doppelt so viel füttern, um seinem Tier die notwendigen Nahrungsbestandteile in ausreichender Menge zuzuführen. Ein Vergleich lohnt also. Und oft wird das teurere Futter durch die geringere Fütterungsempfehlung im Endeffekt günstiger sein.

REICO, der neue Tierschutzpartner von TASSO setzt seit Jahren auf gesundes Tierfutter. Dazu der Geschäftsführer Konrad Reiber: „Würde sich ein Hund oder eine Katze in der Natur ernähren müssen, so würde der Fleischanteil in der Nahrung bei bis zu 70 Prozent liegen. Diese Natur steckt mit dem hohen Fleischanteil von 70 Prozent in jeder REICO-Dose.“ Wenn Sie mehr zu artgerechter Tiernahrung erfahren wollen, klicken Sie hier oder lassen Sie sich unverbindlich von REICO Vital beraten.

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 – 65795 Hattersheim – Germany
Telefon: +49 (0)6190 93 73 00 – Telefax: +49 (0)6190 93 74 00
Email: info@tasso.net – Website: http://www.tasso.net

Tasso empfiehlt artgerechte Tiernahrung von Reico

Advertisements